Wenn ein Spediteur seinen Betrieb so organisiert, daß seine Fahrer regelmäßig die zulässigen Lenkzeiten überschreiten und deshalb fahruntüchtig (übermüdet) am Straßenverkehr teilnehmen, setzt er allein dadurch eine wesentliche Ursache für den Tod Dritter, wenn einer der Fahrer übermüdet einen Verkehrsunfall mit tödlichemAusgang verschuldet.

In derartigen Fällen liegt die tödliche Folge des Unfalls im Rahmen der möglichen Wirkung der pflichtwidrigen Handlung und bewegt sich im überschaubaren Gefahrenkorridor des durch die Organisation dieses gefährlichen Systems geschaffenen Risikos.