Ein in der Substitutionsbehandlung von Drogenabhängigen tätiger Arzt ist von einer Erlaubnispflicht gem. § 3 BtMG nicht befreit und daher wegen unerlaubter Abgabe von Betäubungsmitteln gem. § 29 I Nr. 1 BtMG strafbar, wenn und soweit er BtM außerhalb des Anwendungsbereiches von § 13 I BtMB, § 5 BtMVV an drogenabhängige Patienten zur freien Verfügung abgibt.