Ohne besondere Anhaltspunkte für Mängel in der Bauausführung trifft den Bauherrn grds. keine Pflicht, das ausgewählte Bauunternehmen zu überwachen, da die Verantwortlichkeit für die Ausführung der Arbeiten und insbesondere für die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften grds. den Unternehmer trifft.

Nimmt der Bauherr jedoch wahr, daß der Bauunternehmer nachlässig arbeitet, muß er einschreiten. In diesem Fall wird er wieder selbst verkehrssicherungspflichtig, wenn er Gefahrenquellen erkennt oder erkennen müßte.

Im vorliegenden Fall ist der Bauherr wegen fahrlässiger Tötung verurteilt worden, nachdem ein auf dem Bau beschäftigter Arbeiter auf Grund erkennbar unzureichender Sicherung stürtzte und zu Tode kam.