Ein richterlicher Bereitschaftsdienst auch für die Nachtzeit ist einzurichten, wenn zu dieser Zeit dem Richtervorbehalt unterliegende Ermittlungsmaßnahmen nicht nur ausnahmsweise anfallen. Ist ein solcher Eildienst nicht eingerichtet, kann dies zur Rechtswidrigkeit einer Durchsuchung und zur Unverwertbarkeit dabei gefundener Beweismittel führen (hier: Verbot bejaht).