Der BGH hat in einem Urteil aus Mai 2011 festgestellt, daß eine unzulässige Vorteilsgewährung i.S.d. §§ 331 ff StGB (Bestechung / Bestechlichkeit) in solchen Fällen, in denen Schulfoto-Aktionen durchgeführt werden, bei denen die Schulen einen Rabatt oder Zuwendungen von den Fotographen erhalten, auch dann nicht ausgeschlossen ist, wenn es sich bei den Zuwendungen um vertraglich vereinbarte Aufwandsentschädigungen o.ä. handelt.

Da es an einer Grundlage im Verwaltungskostenrecht fehlen kann, kann eine Diensthandlung (organisatorische Leistung der Lehrer) in verwaltungsrechtlich unzulässiger Weise von einer Gegenleistung abhängig gemacht worden sein.