Je nach Fassungsvermögen und Verzeichnisstruktur kann ein Datenspeicher durchaus “Datenmaterial” enthalten, das einzelnen Nutzern unbekannt ist.

[Anmerkung: Daraus folgt, daß jedenfalls die Zugangsmöglichkeit zu fremden Datenträgern, auf welchen sich kinderpornografische Schriften befinfen, für sich nicht genügt, um den Besitz entsprechender Dateien anzunehmen. Hier ist eine entsprechende Kenntnis erforderlich.}